< Projektübersicht

Harawi
Chant d’amour et de mort – ein inszeniertes Konzert
von Olivier Messiaen

HARAWI entstammt der peruanischen Indianersprache und bedeutet Gesang von Liebe und Tod. HARAWI erzählt die südamerikanische Tristanlegende. Mit Spärenklängen, Vogelrufen, Sternenflirren, phantastischen Sprachsilben zaubert Messiaen einen mystischen Liebestraum, der nur im Tod sein Ende findet. Die Berge sprechen, die Sterne singen – ein grandioses Drama hinter den Noten.

Cornelia Melián • Mezzosopran
Sabine Liebner • Piano

 

> Presse